Juli ’21 – Die Sammlung wächst!

Mein langfristiges Ziel ist es eine enorme Sammlung unterschiedlichster Pflanzen aufzubauen, diese zu kultivieren und zum Verkauf anzubieten.

Daher suche ich immer wieder nach sehr schönen Pflanzen und habe dieses Mal vier neue Sarracenien gefunden.

Wie ich die Pflanzen auspacke und eintopfe, findest du im nachstehenden Video.

Zum einen habe ich mir eine wunderschöne Sarracenia flava Hybride zugelegt. Ich führe sie unter dem Namen Sarracenia flava x ‚royal cape“.

Sarracenia flava x ‚royal cape‘

Sie wird bei vollem Sonnenschein sehr tief rot. Wenn sich dann noch der süße Nektar für die Insekten an der Schlauchöffnung bildet, dann ergibt sich ein wahnsinnig geiler Kontrast. Diese Pflanze sticht durch ihre Färbung auch intensiv im Moorbeet oder -kübel hervor.

Dann gibt es noch eine Sarracenia rosea, die früher auch immer als ssp venosa ssp. burkii bezeichnet wurde, bis sie ihren eigene Bezeichnung bekam, da die Unterschiede doch herausstechen:

  • S. rosea hat größere Blüten an kürzeren Stielen
  • Sie produziert hellrosa Blütenblätter, ein Merkmal, das keine andere Art in der Gattung aufweist und
  • sie hat eine etwas andere Kannenstruktur als S. purpurea ssp. purpurea oder ssp. venosa.
Sarracenia rosea

Eine eigenen Pflanzenvorstellung wird es hier dann auch geben, um sie euch näher vorzustellen.

Die dritte und vierte Sarracenia im Bunde sind zwei Sarracenia leucophyle, meine ersten ausgewachsenen Pflanzen.

Die eine hat ihren Standort im Blackwater River State Forest, Florida, während die andere im Escambia County ihre Heimat hat.

Sie ähneln sich auf den Verkaufsbildern zwar aber ich bin sehr gespannt, wie sie sich hier entwickeln werden und ob sich größere Unterschiede herauskristallisieren.

Sarracenia leucophylla

Eine Pflanze hat es mir noch sehr angetan aber die finde ich derzeit nur beim Carow: Sarracenia purpurea spp. venosa var. montana.

Sie bleibt klein, gedrungen und entwickelt eine sehr dunkle rote Färbung. Das sieht – in meinen Augen – fantastisch aus.

Falls mir in nächster Zeit keine über den Weg läuft, werde ich sie wohl bestellen müssen.

Jetzt heißt es umtopfen und an ihren neuen Standort stellen. Ich habe nämlich einen kleinen neuen Platz vorbereitet, der intensiv von der Sonne angestrahlt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X