Installation Schattierungsnetze

Die meisten Karnivoren lieben Sonne. Daher können sie nicht genung davon bekommen. Doch kann die Sonnenstrahlung für sie auch tödlich sein, wenn sie die Umgebung zu stark aufheizt. Das geschieht häufig in einem Gewächshaus.

Außerhalb kultivierte Pflanzen profitieren von Winden und Schatten. Im Gewächshaus hingegen, wenn es gut oder optimal ausgerichtet ist, können die Pflanzen nur schlecht von Wind und Schatten gekühlt werden.

In meinem Gewächshaus erreiche ich jetzt Mitte Juni 2021 Temperaturen von bis zu 46 Grad Celsius bei einer Außentemperatur von 32 Grad. Und mein Gewächshaus steht alles andere als optimal.

Das einzige was nun hilft, ist ein Schattierungsnetz. Ich habe hierfür eines gewählt, dass 60% Sonne zurückhält. Außerdem kann ich das Netz ganz genau anpassen, indem ich hier und da etwas abschneide. Es franselt nicht aus.

Schattierungsnetz mit 60% Schattierungswirkung*

Ich konnte die Temperatur im Gewächshaus testweise von 40 Grad Celsius auf 31 Grad herunterkühlen, indem ich einfach das Netz installierte.

Man merkt auch schon so, wenn man seine Hand vor und hinter das Netz hält, was für ein starker Unterschied mit und ohne Netz vorhanden ist.

Dabei ist es nicht nur an der Decke befestigt, sondern auch teilweise an den Seitenwänden. Ich nutze hierfür kleine Haken mit 2 cm Länge. Diese sind alle 10 cm im Holz eingelassen und ich kann das Netz variabler einstellen.

Beim Einlassen der Haken habe ich zunächst ein sehr flaches Loch mit einem 3 mm Bohrer erstellt und dann die Haken vorsichtig mit Druck eingedreht. ABER Vorsicht! Handschuhe tragen! Die Haken schneiden mit der Zeit in die Haut, da sie so filigran sind.

Zum Beispiel, wenn den ganzen Tag Regen angesagt ist, kann ich das Netz somit abhängen und die Pflanzen erhalten wieder mehr Intensität. Auch hängt das Netz dann nicht einfach durch und ich kann es effizient nutzen.

Schraubhaken zum Befestigen des Schattierungsnetzes*

Natürlich kann man sich auch andere Befestigungsmöglichkeiten ausdenken. Man könnte ein Seil spannen und hier Clips dran befestigen, an denen dann das Schattierungsnetz hängt.

HIer muss jeder individuell eine Lösung finden, denn alles hat Vor- und Nachteile.

Ein weiterer Vorteil: Das Wasser verdunstet nicht so schnell. Ich spare somit wertvolles Nass, was ich normalerweise in zwei 300 Liter Fäßern sammel.

100 Liter brauche in etwa, um alle Behälter mit Wasser zu füllen. Das reicht dann, bei Außentemperaturen von 25 – 30 Grad, für 7 – 9 Tage. Nach 42 bis 54 Tagen wären die Fäßer also leer. Und wir hatten schon lange Perioden ohne Niederschlag.

Daher sind die Schattierungsnetze sehr wichtig, auch wenn die Pflanzen dann nicht zu 100% Sonnenlicht bekommen. Bei zu hohen Temperaturen wachsen sie ja auch nicht. Also besteht die Entscheidung zwischen zu hohen Temperaturen und keinem Wachstum oder geringe Sonnenintensität dafür aber kühlere Temperaturen und Wassereinsparung.

Viel Erfolg beim Gärtnern!

Michael


Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Diese Links verweisen auf die empfohlenen Produkte. Beim Kaufen entstehen für niemanden Extrakosten. Ich erhalte aber eine kleine Provision vom Anbieter (z.B. Amazon) und kann weiterhin kostenlose Beiträge verfassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X