Kategorie: Pflegehinweise

Wie du Sarracenia oreophila kultivierst, pflegst und vermehrst, erzähle ich in diesem Beitrag. Beim Recherchieren zu dieser Pflanze musste ich mit Erschrecken feststellen, dass sie 245 Jahre nach ihrer Entdeckung durch Hugh M. Neisler nun beinahe ausgestorben ist. Zunächst wurde sie durch T. J. Kearney als S. flava var. oreophila

An der Sarracenia rubra gefällt mir besonders ihre Vielfältigkeit. Die Unterarten haben nämlich markante Unterschiede und das macht diese fleischfressende Pflanze so besonders. Und erneut ist es Thomas Walter, der neben der Sarracenia minor, die Sarracenia rubra im selben Jahr (1788) beschreibt. Er dachte sich bestimmt „Wenn ich schon mal

Sarracenia minor wurde bereits 1576 von Matthias de L’Obel gezeichnet. Nur einmal zur Einordnung: 1492, nur 84 Jahre früher, wurde Nordamerika durch Columbus entdeckt. Aber ganze 212 Jahre (1788) brauchte es, bis diese einzigartige Pflanze von Thomas Walter beschrieben wurde. Im Baumarkt oder Pflanzenfachmarkt bekommt man Sarracenia minor und var.

Im deutschsprachigen Raum gibt es für Sarracenia alta kaum Informationen zu finden. Daher nutzte ich all meine Englisch-, Französisch- & Polnischkenntnisse, um euch die Informationen zusammenzutragen. Gleichzeitig gebe ich noch ein paar eigene Erfahrungen weiter, damit auch du diese wunderschöne, für Anfänger geeignete Pflanze erfolgreich kultivieren kannst. Erst 1863 –

Sarracenia psittacina fand seinen Weg durch eine Ausstellung der GFP zu mir. An der Losbude hatte ich Glück und durfte mir eine relativ „wertvolle“ Pflanze aussuchen. Meine Wahl fiel auf, mir damals noch unbekannte, Papageien-Schlauchpflanze. Ich kultivierte sie nun das dritte Jahr und habe bisher keine Schwierigkeiten gehabt. Im Sommer

Sarracenia leucophylla gefällt mir von allen hoch wachsenden Sarracenien am besten. Der weiße Kopf mit seiner meist roten Nervatur bildet einen wundervollen Kontrast. Die weiße Schlauchpflanze hat ihren Namen aus dem Griechischen, denn leuco (λευκοί) bedeutet weiß. Und aus dem Altgriechischen φῦλον (Phylon) „Rasse/Stamm“ wurde leucophylla, „Schlauchpflanze weiße Rasse“. 1817

Sarracenia flava, eine Schlauchpflanze. Eventuell ist es dir schon aufgefallen aber ich schreibe hauptsächlich über Sonnentaue. Hier habe ich mir über die Jahre eine gewisse Expertise erarbeitet. Jetzt begebe ich mich in die Welt der Schlauchpflanzen. Angefangen habe ich mit ein paar Sarracenia purpurea ssp. purpurea und ssp. venosa. Über

Drosera rotundifolia, zu deutsch rundblättriger Sonnentau, ist der wohl bekannteste deutsche Sonnentaus. 1992 wurde er nämlich zur Pflanze des Jahres gewählt. Er ist komplett winterhart und hervorragend an unser Klima angepasst. Das macht seine Kultur und Pflege auch für Anfänger praktikabel! Und wenn man diese Art daheim kultiviert, schützt man

Drosera intermedia (mittlerer Sonnentau) gehört irgendwie zu meinen Lieblingskarnivoren. Ich kann nicht genau sagen warum aber irgendwie finde ich ihn unglaublich faszinierend. Besonders die heterophylle Form, die immer grün bleibt, hat es mir angetan. Er ist komplett winterhart und hervorragend an unser Klima angepasst. Das macht seine Kultur und Pflege

*hust, hust* – Was kann da nur helfen? Vielleicht ein Tee, basierend auf Sonnentau? Ja, du liest richtig. Neben Drosera rotundifolia wird Drosera madagascariensis als pflanzliches Mittel bei Krampfhusten verwendet. Er ist ein extrem leicht zu züchtender und zu vermehrender Sonnentau. D. madagascariensis ist insofern einzigartig, als dass er hohe

X