Neue Pflanzen, die Sammlung wächst!

Es ist der wohl letzte Pflanzenkauf im Jahr 2020. Und ich habe nicht nur fleischfressende Pflanzen gekauft, sondern auch Moorbegleitpflanzen.

In 2021 möchte ich mich, neben der Erweiterung meiner Karnivorensammlung, in Moorbegleitpflanzen weiterbilden. Und jetzt Ende 2020 beginne ich schon einmal mit den ersten beiden Pflanzen.

Eriophorum vaginatum – Scheidiges Wollgras

Mir gefallen besonders Wollgräser. Am Boden wachsen die Halme, häufig horstig und vereinzelnd ragen dann längere Stiele gen Himmel und sind mit einem weißen oder braunen Flaum bedeckt. Dieser Kontrast gefällt mir ungemein.

Daher habe ich mir zwei horstbildende Wollgräser besorgt. Einmal Eriophorum vaginatum (Scheidiges Wollgras) und zum anderen Trichophorum alpinum (Alpen-Wollgras).

Trichophorum alpinum – Alpen-Wollgras

Auf den Fotos sind die Pflanzen gerade ausgepackt worden und kommen erst am nächsten Tag ins Gewächshaus, um weiterhin ihre Winterruhe zu genießen. Daher ist auch nicht sonderlich viel zu erkennen.

Ein Wollgras ist mir noch ins Auge gesprungen. Jedoch stand es leider nicht zum Verkauf: Russisches Wollgras (Eriophorum russelianum). Es bildet keinen weißen Flaum, sondern einen eher braun/orange gefärbt. Wie ich aber bereits gelesen habe: Sobald es einmal im Moor ist, wuchert es überall, da es Wurzelausläufer bildet. Da sollte man vorsichtig sein.

Dann habe ich mir noch zwei Sarracenien besorgt. Einmal wächst meine Sarracenia flava Famlie um eine var. cuprea (coppertop). In meinem Pflegebeitrag zur Sarracenia flava habe ich bereits eine kurze Ewähnung.

Sarracenia flava var. cuprea

Sarracenia flava var. cuprea. Die sonst grünen Schläuche schließen mit einer kupferroten Färbung des äußeren Deckels.

Ich freue mich richtig auf die Pflanze. Und wenn ich es richtig erkenne, dann ist die Pflanze bereits so groß, dass ich sie teilen könnte. Aber das sehe ich erst in den nächsten Tagen, wenn ich sie umtopfe. Aufregend!

Die andere Sarracenia ist ebenfalls eine flava aber mit der Bezeichnung „red“. Der Verkäufer konnte mir nicht bestätigen, ob es sich hierbei um eine Sarracenia flava var rubricorpora handelt. Daher nennt er sie einfach red.

Zu Erinnerung: Bei Sarracenia flava var rubricorpora ist das Schlauchinnere grün, während außen alles bei ausreichend Sonnenschein ein dunkles Rot annimmt.

Sarracenia flava „red“

So ähnlich sieht die Pflanze auf den Verkaufsfotos auch aus. Mal schauen wie sie sich bei mir entwickelt.

Auch hier sehe ich eine relativ große Pflanze, die ich eventuell teilen könnte, um noch mehr Ableger zu erhalten.

Morgen früh, Donnerstag, kommen die Pflänzchen ins Gewächshaus und am Wochenende werden sie umgetopft.

Falls du eine

  • Sarracenia flava var. atropurpurea
  • Sarracenia flava var. rubricorpora
  • Sarracenia flava var. rugelii

zu viel in deiner Sammlung hast, ich wäre an einer Pflanze interessiert, um meine Sammlung der flavas zu vervollständigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X