Suchergebnisse für:

Die letzten warmen Tage in Nürnberg stehen an. Danach sinkt das Thermometer auf nur noch maximale 13/14 Grad am Tag. Also wird es Zeit sich um die Überwinterung unserer Pflanzen zu kümmern. Wenn ich auf jede einzelne Pflanze einginge, würde dieser Beitrag mehr Zeichen haben als meine Bachelorarbeit über „alternative

Die Pflanze stammt nicht wie angenommen aus Südafrika, sondern aus der östlichen Welt von Europa aus betrachtet. Hierzu zählen Japan, Taiwan, Borneo, die Philippinen und sogar Südost-Australien und Neuseeland. Selbst in Mikronesien wurde diese Art gefunden. Drosera spatulata ist recht anspruchslos, wenn es um das Klima geht. Sie wächst sowohl im

Drosera nidiformis wächst mehrjährig. Die Blattstiele (Petiolen) sind wesentlich länger als die mit Tentakeln besetzten Blätter (Lamina) und wachsen dabei aufrecht nach oben. Die pinken Blüten (autogam, bestäuben sich selbst) öffnen sich nur an warmen und sonnigen Tagen zur Mittagszeit für ein paar Stunden. Dabei werden die Blütenstiele bis zu

Drosera venusta kommt ursprünglich aus Südafrika (zu finden in Nachbarschaft mit D. capensis und D. aliciae). Aber auch in den Sümpfen Madagaskars ist diese fleischfressende Pflanze zu finden. Die Kulturbedingungen sind genau wie bei Drosera aliciae, daher verweise ich hier auf die Pflegehinweise: Dieser Sonnentau ist sehr einfach zu kultivieren und eignet

Die normale Venusfliegenfalle (Dionaea muscipula) gehört zu den begehrtesten und faszinierendsten Anfängerpflanzen. Durch den schnellen Fangmechanismus wirkt die Pflanze zusätzlich noch sehr lebendig. Ihre untypische Form für Pflanzen trägt zur Faszination bei. Dionaea gehört in die volle Sonne, im Sommer mindestens 12 Stunden. Im Sumpf von Georgia hat sie ebenfalls

Neben unseren heimischen Arten Drosera rotundifolia, D. intermedia und D. anglica, eignet sich Drosera filiformis hervorragend für unsere Moorkübel. Denn eines haben die vier gemeinsam. Sie sind vollkommen winterhart und trotzen in aller Regel unseren deutschen Wintern. Auch fadenförmiger Sonnentau genannt, wurde diese fleischfressende Pflanze 1808 durch Samuel Rafinesque das

Man kennt kleine rosettenförmige Sonnentaue wie Drosera aliciae, langblättrige Drosera adelae oder auch die bekannte Drosera capensis. Der fadenförmige Sonnentau ist jedoch einzigartig in seinem Aussehen. Die Blätter werden zwischen 25 – 30 cm „hoch“ und relativ schmal. Drosera filiformis ssp filiformis ist keine absolute Anfängerpflanze. Das liegt vor allem

Diese Drosera binata var. dichotoma ist im Süd-Ostasiatischen Raum (Australien, Tasmanien, Neuseeland) vorzufinden und bildet lange, bis zu 6-fach gegabelte Blätter (Drosera binata bildet nur 2-fach gegabelte Blätter). Bei ausreichend Sonnenschein färben sich die Fangblätter tief rot. Diese fleischfressende Pflanze eignet sich hervorragend für Anfänger, da die Kultur einfach ist. Daher

X